Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

UAA artists

HERR BÜTTNER

portfolio-buettner

Well known street artist in the Rhein/Main area for more than a decade. Not even with a sense of religiousness he chose his own interpretations of the Eucharistic fish to give his vision a mark at urban facilities. HERR BÜTTNER obtained a lot of attention for his artistic monolog about human atrocities on Mother Nature and the oceans at the streets, buildings and canvas. His themes are inspired by oil spills, radioactive disasters, illegal whaling and worldwide overfishing; always with the point at current global affairs and public interest.

Skills:
•    Steet art / mural art
•    Façade, interior and object design
•    Canvas and sculptures

See more artwork here:
herrbuettner.tumblr.com

 

Seit zehn Jahren sind die Straßen HERRN BÜTTNERs Galerie. Zu Beginn seines künstlerischen Schaffens diente ihm der eucharistische Fisch als Vorlage, dem er mit seinem eigenen Charme eine vollkommen neue Bedeutung zukommen ließ. Aus ersten Entwürfen entwickelte sich bald eine eigene Vision, die den Künstler jahrelang an die Fassaden und Schilder deutscher Großstädte trieb.

Mit den Freiheiten, die ihm die Kunstform »Urban Art« bietet, schafft er es, seine Bilder für jedermann zugänglich zu machen und seiner Umgebung neues Leben zu schenken.

In seinen Arbeiten sieht sich Herr Büttner als Sprachrohr. Er möchte mit seinen Werken ein neues Bewusstsein für die Gräueltaten der Menschen an der Natur schaffen, die sich tagtäglich in irdischen Gewässern abspielen: Ölkatastrophen, illegaler Walfang oder Überfischung der Weltmeere – Herr Büttner setzt sich mit diesen Themen auseinander und verarbeitet seine Emotionen hierzu in einzigartigen Kunstwerken.

Skills: Street Art, Fassadengestaltung, Raumgestaltung, Objektgestaltung, Leinwände, Installationen, Skulpturen

Hier geht’s zu HERR BÜTTNERs tumblr Portfolio

 

ENGIN DOGAN

Engin Dogan Calligraphy, #engindogancalligraphy, #engindoğancalligraphy

ENGIN started practicing art in 1998. After several years of testing a variety of techniques to bring his ideas to canvas, it came to his mind that mural art will ever reach more people than art on canvas behind locked doors. ENGINs art should belong to everybody should be seen by everybody and should enrich grey cityscapes by an urban character of color. Therefore he founded the URBAN ART Agency to act at a professional level with economic and public authorities who are responsible for properties with public interest.  

ENGIN begann 1998 seine Augen für Kunst zu öffnen. Nach 10 Jahren, in denen er mit verschiedensten Techniken seine Bilder auf Leinwände übertrug, entdeckte er 2009 seine wahre Leidenschaft, die Urban Art.
Mit den Freiheiten, die ihm diese Kunstform bietet, schafft er es, seine Bilder für jedermann zugänglich zu machen und seiner Umgebung neues Leben zu schenken. Grundgedanke seiner Arbeit ist es, die Menschen aus ihrem grauen Alltag zu reißen und ihnen mit seinen Werken ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Keine Ausstellung kann ihm dabei ein besseres Gefühl vermitteln. Man soll wieder beginnen die Kunst zu feiern und nicht die Person die dahinter steckt, so das Credo des Künstlers.

Skills: Künstlervermittlung
, 
Organisation von Ausstellungen, 
Galerievermittlung
, Fassadengestaltung, 
Raumgestaltung, 
Objektdesign, 
Installationen & 
Workshops

 

 

DENNIS STEIGERWALD

dennis

DENNIS is best described as a perfectionist in Shape and Color and an Aerosol fetishist. He is inspired by all kind of art movements and proficient in filigree manual artworks. When he is not occupied by painting typographical texts and characters on walls, objects or canvas he is painting pictures on skin as a tattoo artist. This guy is an artist in all aspects.

Skills:
    •    Steet art / mural art
    •    Façade, interior and object design
    •    Canvas
    •    Typography
    •    Tattoos

DENNIS STEIGERWALD, der bereits seit über 15 Jahren in der Graffiti Szene tätig ist, kann man ihn in keine Schublade stecken. Am besten beschreibt man ihn als Perfektionisten wenn es Form und Farben geht. Dennis holt sich seine Inspiration aus allen Kunstrichtungen. Er beherrscht sowohl filligrane Auftragsarbeiten als auch ausdrucksstarke frei Hand gezeichnete Charaktere. Neben der Malerei beschäftigt er sich auch mit der Kunstform der Tätowierung.

Skills: Fassadengestaltung, Raumgestaltung, Objektdesign, Leinwände, Tätowierungen

 

LUCAS KRAUS

lucas

LUCAS KRAUS worked at a film studio at Frankfurt after finishing school. After that he decided to study German and history of art. Backed with this new knowledge about art he got infected and started to draw paintings, re-practiced job behind the camera in self-contained projects and designed walls and canvas with stencil techniques and Aerosol, made sculptures and everything what came to his mind on behalf of art. Now he is mostly in areas of Appropriation-Art und influenced by Popart, Blek le Rat, French/Italian Nouvelle Vague and the Weimarer Republic.

Skills:

    •    Façade, interior and object design
    •    Stencil techniques
    •    Canvas
    •    Photography and Film Production
    •    Assemblage

 

LUCAS KRAUS wurde 1981 in Aschaffenburg geboren. Nach dem Abitur arbeitete er zunächst in einem Frankfurter Filmstudio. Anschließend begann er ein Germanistik- und Kunstgeschichtsstudium. Um dem theoretischen Kunstgeschichtsstudium einen praktischen Gegenpart zu geben, begann er selbst mit Malerei, Fotografie, sowie der Realisation von Kurzfilmprojekten. Dabei entdeckte Lucas seine Vorliebe für die Schwarzweißfotografie und die Stenciltechnik, bei dem er sich thematisch meist auf dem Gebiet der Appropriation-Art bewegt. In seinen Werken finden sich aber auch Einflüsse aus der Popart, Blek le Rat, französische/italienische Nouvelle Vague und der Weimarer Republik. Zurzeit arbeitet er als freier Kameramann/Kameraassistent, Fotograf & Künstler.

Skills: Stencil, Leinwände, Assemblage, Fotografie

 Hier geht’s zum weebly Portfolio von Lucas …

LEFTIE

portolio-leftie1

Der ursprünglich aus dem Rhein-Main Gebiet stammende LEFTIE, ist ein weiterer Graffiti-Künstler aus dem Portfolio der Urban Art Agentur. Mit dem Malen begann er bereits im Jahr 1990, inspiriert durch Bilder und Schriftzüge amerikanischer G.I.’s aus seiner näheren Umgebung. Zudem waren es Bücher wie „Subway Art“, die seine künstlerische Entwicklung maßgeblich mit beeinflussten.

Schwerpunktmäßig hat sich der aktuell in Stuttgart lebende Künstler auf klassisches Graffiti festgelegt. Darüber hinaus inkludiert seine Arbeit auch moderne Zeichnungen und das Medium Textildruck.

LEFTIEs Augenmerk gilt bei der Motivsuche insbesondere der Ästhetik des urbanen Raums rund um Bahnhöfe und Bahngleise, die er als solche nicht im Sinne ihrer eigentlichen Gegebenheit, sondern als wahrnehmungsabhängige Konstruktion begreift. Da er sich vornehmlich während der Betriebspausen an diesen Orten aufhält, findet er Inspiration in der dort vorherrschende Ruhe, die völlig konträr zum sonstigen Alltagsstress und täglichem Bahnbetrieb steht. Diese Ruhe verleiht der Situation eine außergewöhnliche Note, animiert seine Phantasie und bildet die Grundlage für seine einmaligen Punktzeichnungen.

Skills: Textildesign, Leinwandgestaltung, Fassadengestaltung, Raumgestaltung, Objektgestaltung

Hier geht’s zu LEFTIEs Portfolio und hier direkt zu den Textilien

www.subzeroe.de

 

ERIC LILIENTHAL

eric

ERIC LILIENTHAL ist ein in Offenbach beheimateter Künstler und Grafik Designer. 
Seit 2008 studiert der 29-jährige an der heimischen Hochschule für Gestaltung visuelle Kommunikation. Seit Beginn seines Studiums gehören vor allem Grafik und Corporate Design zu seinen Schwerpunkten. Resultate seiner Arbeit zeigen verschiedene on- und offline Medienprojekte und Installationen.
 Zu den Arbeitsfeldern des untriebigen Künstlers zählen zudem auch die Themen Typografie, Wandgestaltung, Graffiti und Leinwandmalerei.

Skills: Grafik Design
CI/CD, Fassadengestaltung, Raumgestaltung, Objektgestaltung, Leinwände

Hier geht’s zu ERICs tumblr Portfolio

 

GATOR

gator

Wie bei den meisten Graffiti-Aktivisten, begann die künstlerische Karriere von GATOR Mitte der neunziger Jahre. Durch indianische Vorfahren fand er bereits früh Interesse an der Kunst der amerikanischen Ureinwohner und entwickelte so seine eigene Definition von Style.
Der 1980 in Frankfurt geborene Künstler setzt sich seit Jahren in Form von Graffiti, Wandgestaltung, Leinwandgestaltung und Fotografie für Kunst im öffentlichen Raum ein.
Erfolge feierte er unter anderem 2009 bei der Mitgestaltung der Kulisse für den Trailer des ZDF-Montagskinos und im Jahr 2010 mit der Gruppenausstellung »Graffiti in Hanau«.

Skills: Fassadengestaltung
, Raumgestaltung, 
Objektdesign, 
Kulissengestaltung
, Leinwände

 

JENS SCHMITTNER

jens

JENS SCHMITTNER, geboren 1977, fand als Jugendlicher im Graffiti den Zugang zur Kunst. Später hat
ihn seine Experimentierfreudigkeit zur Malerei gebracht. Mit Beginn des Kunststudiums an der
Kunstakademie Düsseldorf im Jahr 2000, begannen sich Genregrenzen immer mehr aufzulösen.
Bildhauerei, Rauminstallation, Musik, Performance, …. Entscheidend war letztendlich immer nur
der kreative Rausch, deshalb ist für ihn in seiner Arbeit der Prozess am wichtigsten.
Anfangs Immendorf-Schüler, wechselte er später zu Georg Herold, der ihm 2005 Akademiebrief
und Meisterschüler verlieh. Seitdem hat er als freischaffender Künstler an verschiedenen Orten
gelebt und an einigen Ausstellungen teilgenommen. 2008 gründete er den Wohn-, Arbeits- und
Veranstaltungsort „Raum und Senf“ in Berlin, mit dem er, unter anderem, an einigen Kunstfestivals
teilgenommen hat. Dort sollten die Grenzen zwischen Alltag, Arbeit und Kunst verschwimmen.
Jens Schmittner lebt und arbeitet derzeit bei Aschaffenburg, wo er den Gemüseanbau mit in sein
Spektrum aufgenommen hat.

Skills: Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Installationen, Improvisationsband, Wandgestaltung, Workshops für Graffiti, freies Malen, freie Musik & Gartengestaltung

 

PAUL SCHENGBER

paul schengber

PAUL SCHENGBER, geboren 1985 begeisterte sich schon seit dem Kindesalter für Musik und Klänge aller Art. Die Begeisterung für die Produktion elektronischer Musik und diverser Soundcollagen brachte ihn dazu den Kurs „Electronic Music Producer“ an der SAE zu belegen. Nach erfolgreichem Abschluss, begann er an der Hochschule Darmstadt den Studiengang „Sound“. Momentan befindet er sich im sechsten Semester und hat in der Zeit des Studiums Projekte aller Art realisieren können. Mikrofonierung, Produktion und Vertonung von Filmen gehörten hier zu den Hauptaufgaben. Er entwickelte in dieser Zeit aber ebenso hohes Interesse an Film, Animation (Stop Motion, 3D-Animation) und Interface-Technik.
Die Entwicklung eines Interfaces namens „Ziggybox“, bestehend aus Aschenbechern und Zigarettenschachteln, als Midi-Steuerungseinheit für das Musikprogramm Ableton Live, zusammen mit Christian Losert, brachte ihn als Aussteller auf die Ausstellung „ARS Electronica 2010“ und 2011 auf den „ADC Kongress“ in Frankfurt.  Zudem produziert er Visualisierungen für die Club-Szene, die er in Zukunft mit einem eigen gebauten Interface steuern wird.

Paul Schengber lebt momentan in Mainz und hat 2011 den „Master of Arts“ Studiengan mit dem Schwerpunkt „Sound“ an der Hochschule Darmstadt begonnen.

Skills: Sounddesign, Filmvertonung, Filmschnitt, Animation, Visualisierung, Interfacetechnik, Audiovisuelle Installationen

Und hier die Links zu den ÖFFENTLICHEN Projekten:
 Ziggybox, Sequences of Koyaanisqatsi, Carpi Cioni short film

 

FRANZ DITTRICH

franz

FRANZ DITTRICH, geboren 1982, arbeitet seit 2006 als Freischaffender Künstler. In dieser Zeit entwarf er Bühnen- und Kostümbilder für die Theaterhäuser von Wiesbaden, Darmstadt, Gießen, Bonn, Stettin bis hin zum renommierten Tanztheater im polnischen Posen und beteiligte sich an diversen Gruppenausstellungen in Frankfurt, Offenbach, Düsseldorf, Viernheim, Berlin und Freiburg. Honoriert wurden seine Leistungen mit Förderungen durch die Johannes Mosbach Stiftung und die Studienstiftung des deutschen Volkes.

2010 folgten Ausstellungsbeteiligungen an den Gruppenausstellungen „Wunderkammer“ in Offenbach und der Ausstellung „Die Interview“ in Hamburg. Darüber hinaus Arbeitete er als Bühnenbildassistent an den Staatstheatern in Kassel und Stuttgart.

Franz lebt und arbeitet derzeit in Hamburg und hat 2012 sein Studium an der Hochschule für bildende Künste in der Hansestadt als „Master of fine Arts“ abgeschlossen.

 

TIBERIO MARTINA

animaGalactica

Inspiriert durch einen polnischen Kunststudenten begann TIBERIO MARTINA, geboren am 30. April 1963, Mitte der neunziger Jahre Flächen und Motive mit Acrylfarben oder Plakatfarben zu malen und diese mit Tinte zu verfeinern.

Als er Anfing seine aufwendigen Bilder vergrößern zu lassen, wuchs auch das Interesse an seinen Werken und er lernte eine Vielzahl von Künstlern kennen. Durch dieses Netzwerk enstanden einige Gemeinschaftswerke, zuletzt mit dem anonym arbeitenden Straßenkünstler »Herr Büttner«.

Nach der ersten Werkschau in Hamburg im Jahr 2000, kam es zu weiteren Ausstellungen hauptsächlich im Aschaffenburger Raum, wo der gebürtige Goldbacher auch heute noch lebt und arbeitet.
Obwohl seine filigranen Arbeiten sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, liebt Tiberio die Herausforderung. »Lohnt sich das, fragt die Kraft? Nein, sagt das Herz, aber es tut gut!«, so der Künstler.

Skills: Leinwände, Raumgestaltung, Objektdesign

 

LARS REUTHER

gotcha-2010-4-WP

Lars sprüht seit 10 Jahren. Ausschließlich nur Buchstaben. Keine Character.

 

MIKE HEFTER

mike

MIKE HEFTER wurde 1977 in Aschaffenburg geboren und betreibt seit nunmehr 20 Jahren Graffiti.
Neben klassischen Graffiti-Schriftzügen auf Wänden oder Häuserfassaden ergänzte er sein Portfolio über die Jahre auch mit Leinwand-Malerei. Hier arbeitet der Künstler vorrangig mit Pinsel und Acrylfarbe um das Medium Graffiti noch kommunikativer und transportabler zu gestalten.
Zur Dokumentation seiner Arbeiten nutzt er seine besonderen fotografischen Fähigkeiten. Anfänglich analog, heute mittels digitaler Fotografie versucht er seine Bilder immer in den richtigen Fokus zu rücken und die Stimmung während des Schaffensprozesses bestmöglich festzuhalten.
Mit nun 34 Jahren füllen diese künstlerischen Aktivitäten mehr als zwei Drittel seines Lebens aus.